Das sind die schnellsten Computer der Welt

Das Wettrennen um den schnellsten Computer der Erde verläuft in einem noch schnelleren Tempo als die Entwicklung der Technik selbst, so scheint es. Schon seit geraumer Zeit buhlen China und die USA um den Spitzenplatz bei den Weltbesten-Computern. Im Moment hat das amerikanische Unternehmen IBM die Nase vorn. Fragt sich nur wie lange noch.

China schon immer weit vorne

Das China in Sachen technische Entwicklung immer ganz vorne mit dabei sein will, ist kein Geheimnis. Gerade deswegen ist dieses Land der stärkste Konkurrent für den derzeitigen Spitzenreiter USA, wenn es um die Entwicklung des leistungsfähigsten Computers geht. Fünf Jahre in Folge führte China die Weltrangliste mit den 500 schnellsten Computern an. Zuletzt mit dem „Sunway TaihuLight“, der eine beeindruckende Rechenleistung von 93 Petaflops, also umgerechnet 93 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde, vollführen konnte. Das ist ungefähr 100.000 so viel Rechenleistung, wie in einem Standard-PC für Zuhause.

Doch die USA ziehen nach

Nach einer so langen „Führung“ der Chinesen, ist es dem amerikanischen Unternehmen IBM 2018 gelungen, einen Computer zu entwickeln, der sogar 200 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde ausführen kann. Und somit eine Rechenleistung von 200 Petaflops hat. Ein normaler PC bräuchte für die Rechnungen, die der IBM Summit in einer Sekunde schafft, so um die 25 bis 30 Jahre. Aber auch ansonsten ist dieser PC ein wahres Monster. 9.216 22-Kern Prozessoren und 27.648 Tesla-V100-Grafikarten von NVIDIA wurden in dem Computer verbaut.

Auch Deutschland steht im internationalen Vergleich nicht allzu schlecht da. In Europa sind wir sogar auf Platz eins der schnellsten Computer mit dem SuperMUC, der im Europäische Zentrum für Supercomputing steht. Er hat eine Spitzenleistung von immerhin 26,8739 Petaflops. Das ist aber nur die theoretisch erreichbare Leistung. Die tatsächliche Leistung des SuperMUC liegt bei 19,5 Petaflops. Womit dieser PC international immerhin noch auf Platz acht landet.

Und wofür das Ganze?

Natürlich ist es einerseits ein tolles Aushängeschild, wenn man sagen kann, man habe den schnellsten Computer der Welt bei sich herumstehen. Aber darum allein geht es nicht. China gab an, sie würden ihre Supercomputer vor allem für die Voraussage von Rohölvorkommen oder zu medizinischen und biologischen Forschungszwecken verwenden. Aber natürlich steckt auch immer der persönliche Ehrgeiz hinter diesen Entwicklungen. Vor allem auch der Wunsch zu sehen, wie weit man den PC entwickeln kann. Letztlich erhofft man sich durch das Erbauen immer neuerer und besserer Computer eben doch, dass man einen technologischen Vorsprung gewinnen kann.


Photo by Piotr Wilk on Unsplash

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.