Fünf Alltagsbeispiele für das Internet of Things

In einem Artikel über das Internet der Dinge haben wir euch bereits erklärt, was das IoT ist und wie es uns in der Zukunft weiterhelfen kann. An dieser Stelle möchten wir euch fünf Alltagsbeispiele vorstellen, wie das Internet of Things schon jetzt unser Leben verbessert.

Der „macht-alles“-Ofen June

Dieser kleine Ofen kann so einiges. Er erkennt durch eine Kamera welches Essen sich im Innenbereich befindet und gibt über einen integrierten Bildschirm mehrere Möglichkeiten, wie man das Essen zubereiten könnte. So kann man zum Beispiel angeben, man möchte Speck knusprig gebraten haben und Jude zeigt einem an, wie lange das dauern würde und mit welcher Temperatur das Essen zubereitet wird. Das Gerät wird mit dem Handy verbunden und zeigt einem auch über dieses alles an, was man zu seinem Gericht wissen muss.

Awair – smartes Gerät gegen Luftverschmutzung

Awair, mit sehr passendem Namen, analysiert die Qualität der Atemluft in eurem Zuhause. Das Gerät nimmt kleinste Partikel auf und zeigt im Nachhinein an, wie gut die Luftqualität ist. Dabei unterscheidet Awair zwischen den verschiedenen Bestandteilen der Luft und liefert dem Benutzer Tipps, wie die Qualität der Luft verbessert werden kann. All das kann natürlich in einer dazugehörigen App überwacht werden. Und für den besonderen Smart Home-Kick, kann man Awair auch noch mit Alexa und Google Home connecten.

Die intelligente Matratze Eight

Ja, auch so etwas gibt es. Das Internet der Dinge macht auch vor eurem Schlaf nicht halt. Und die Funktionen dieser Matratze sind vielseitig. So kann sie zum Beispiel das Bett vorwärmen, damit ihr besser einschlaft oder euch morgens sanft aus dem Schlaf holen. Außerdem registriert sie eure Bewegungen und gibt euch auf die App ein detailliertes Profil eures Schlafes. Das hört sich auf jeden Fall nach einem Produkt an, das auch wir gerne in unseren Schlafzimmern hätten!

Fernbedienung Adé mit Ray Super Remote

Diese Fernbedienung vereint alle Anwendungen eures Smart Homes, eurer Streaming-Dienste und technischen Geräte in einem. Mit Ray Super Remote habt ihr euer gesamtes Zuhause übersichtlich in einem Gerät und könnt es von dort aus verwalten. Darüber hinaus analysiert die Fernbedienung welche Serien ihr gerne schaut und gibt euch Vorschläge. Des Weiteren lassen sich auch viele Apps auf die Ray Super Remote herunterladen und ebenfalls von diesem Gerät aus verwalten. Dutzende Fernbedienungen und komplizierte Anwendungen waren gestern, das verspricht die Ray Super Remote.

Der smarte Garten für Zuhause

Inzwischen gibt es immer mehr Anbieter, die vollautomatisierte Gärten für das Eigenheim anbieten. So auch der Hersteller „Click and Grow“. Wie der Name schon verrät, soll es mit diesem Home-Garten ganz einfach und unkompliziert möglich sein über 45 verschiedene Gemüse-Arten und Kräuter anzupflanzen. Wie Kapseln in einer Kaffeemaschine werden Erde und Samen zuvor in den Mini-Garten eingefügt, und natürlich Wasser dazugegeben. Den eigentlichen Wachstums-Prozess regelt das System aber selber.

Diese fünf Beispiele zeigen sehr eindeutig, wie viele technische Innovationen zum Internet of Things es schon heute gibt. Egal ob Matratze, Smart-Garten oder intelligenter Backofen. Bereits die Gegenwart hält viele spannende Technik-Errungenschaften bereit. Wir sind gespannt, wie sich das Internet of Things in Zukunft noch entwickelt.


Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.